Elite: Dangerous und Wasteland 2 erscheinen auf Konsolen

Also heute war ein großartiger Tag für die Konsolenwelt und das nur wegen einem Event in den USA, der eigentlich ausschließlich für Entwickler ist. Die Games Developer Conference, kurz GDC, gastiert derzeit in San Francisco und die Meldungen überschlagen sich. Nicht nur, dass die Unreal 4 und Unity 5 Engines für kleine Entwicklerteams quasi kostenlos sind, auch zwei Spieleankündigungen haben vor allem mich verzückt.

Zwei der besten PC Spiele des letzten Jahres werden jetzt auch auf Konsolen umgesetzt werden. Elite: Dangerous und Wasteland 2. Letzteres wurde von Microsoft auf ihrem ID@XBox Event angekündigt und es schien, als wenn es zunächst nur für die Xbox One erscheinen sollte. Doch in einem Twitterposting von Brian Fargo, Leiter des zuständigen Studios inXile und Programmiererlegende, wurde quasi eine PlayStation 4 Fassung bestätigt. Inzwischen sogar über den offiziellen PlayStation Blog.

Bei Wasteland 2 handelt es sich um eine über Kickstarter finanzierte Fortsetzung des Kultrollenspiels der 80er, das als geistiges Vorbild für die Fallout Reihe fungieren sollte. Das mit knapp drei Millionen US Dollar bezahlte Projekt wurde Anfang letzten Jahres auf dem PC veröffentlicht und begeisterte nicht nur alte Rollenspielhasen, sondern auch die Fachpresse. Zwar nicht ganz ohne Fehler überzeugte das Spiel durch seine spannende Geschichte und seinem gelungenen Oldschool Gameplay.

Zweiter Titel, der auf Spielkonsolen umgesetzt werden wird, ist Elite: Dangerous. Auch ein Nachfolger eines beliebten Spiels der 80er schlüpft man hier in die Rolle eines Weltraumpiloten, der dort im Grunde nichts Spezielles zu tun hat. Der Erstling begeisterte damals durch die enorme Freiheit, da man im Spiel machen konnte, was man wollte. Ob man als Freibeuter in den Weltraum zieht und harmlose Händler ausnimmt, oder selbst von einer Raumstation zur nächsten tingelt, um Waren an- und zu verkaufen blieb einem völlig Selbst überlassen.

Der aktuelle Ableger tritt in die Fußstapfen des damaligen Hits und lässt dem Spieler die gleiche Freiheit. Diesmal aber in Form eines MMOs. Die Kickstarter Kampagne versprach den Backern neben einem Storymodus auch eine Möglichkeit offline zu spielen, die zum Ärger von vielen leider vollständig gestrichen wurde. Ihr benötigt also eine permanente Verbindung zum Server, um Elite: Dangerous spielen zu können. Dafür habt ihr die Gelegenheit, mit echten Personen, die sich hinter den Schiffen verbergen, zu interagieren und sich sogar über Funk mit ihnen auszutauschen. Elite: Dangerous wird erstmal für Xbox One zeitexklusiv sein, aber auch für die PlayStation 4 erscheinen, wie es David Braben per Twitter nun bestätigte.

Es brechen also gute Zeiten an, in denen Hobbyfreibeuter und einsame Ranger gleichermaßen viele spaßige Spielstunden erleben werden. Ich freu mich schon drauf!

Advertisements

Veröffentlicht am März 6, 2015 in News und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: